Draussen

Gute Nacht Geschichten

Februar 26, 2021 Fast umsonst und draussen

Im Gepäck: Winterschlafsack (Komfortzone -12), Isomatte, wahlweise Biwak. Die Temperatur liegt zZ nachts bei 7 Grad (es muss für mich nicht “überleben oder sterben” sein). Folgend meine ersten Versuche zeltlose Nächte zu überstehen. Einschlafen war kein Problem. Nachts bin ich aufgewacht und hatte das Gefühl mein Nacken bricht. Ein Rollkragenpulli wäre nicht schlecht gewesen, auch eine Mütze kann ich empfehlen. Egal, zu müde um aufzustehen habe ich mir den Schlafsack um die Ohren gezogen und in die Dunkelheit gelauscht. RolligeWeiterlesen

Seemannsgarn

Durch den Dschungel – Manchmal fühle ich mich wie ein Schiffbrüchiger. Nicht unwohl, im Gegenteil. Ich brauche nicht viel – nicht viel Materielles. Nordenham ist das Gegenteil von meinem Umfeld der letzten 20 Jahre. Das macht mir manchmal zu schaffen, und ich frage mich: Wie und warum bin ich eigentlich gerade hier gelandet? Abgesehen von der Tatsache, dass es mir in der Kleinstadt gefällt, gibt es doch Anpassungsdämpfer. Auch hat Corona meine Arbeitspläne als Reiseleiter unangenehm verschoben. Warum also? ImWeiterlesen

Ruhe im Karton

Januar 17, 2021 Fast umsonst und draussen

Es ist dieser Tage so ruhig, dass ich auf der Stelle trete. Der Fussboden ist schon ganz platt gewalzt. Ich frage Freunde, wie sie mit der überflüssigen Pause umgehen. Einer, der gewöhnlich auch gern und viel reist, zieht sich in die vier Wände mit seiner Plattensammlung zurück und schaut Netflix. Ein anderer, seines Zeichens Fotograf, erstellt einen Webshop für Postkarten und Motive, er lernt SEO. Der Dritte muss aus familiären Gründen regelmässig nach Polen und danach in Quarantäne. Ich habeWeiterlesen

Schnee von gestern

Ich bin Mitte 2019 wieder nach Nordenham gezogen. Wieder, weil ich hier geboren bin, als Fisch. Wenn man an die Sternzeichen glaubt, eins von diesen kreativen Kindern mit Hang zur Tagträumerei. Ich bin allerdings überzeugt, dass eine Kleinstadt diese Eigenschaften fördert. Besonders, wenn man die Möglickeit hat sich als Kind mit anderen draussen auszutoben. Also, Schnickschnack Sternzeichen. Vielmehr sind der Weserstrand, der Deich und ein paar Schleichwege schuld an meinem Hang zum “herumbutschern”. Den Nordenhamer Strand gibt es seit 1928Weiterlesen

Verirren

November 17, 2020 Fast umsonst und draussen

Irren ist menschlich, verirren macht menschlich…. Oder, um es mit Tucholsky zu sagen: “Lass die Leinen los, trudle durch die Welt.” Verirren ist DER Weg zum Abenteuer. Jeden Tag gehen die meisten Menschen den gleichen Weg zur Arbeit und zurück nach Hause. Die verbleibende Freizeit ist u.a. angefüllt mit Pflichten und Routinen. Verirren bietet das Gegenteil. Es schafft einen überraschten Blick auf Bekanntes, und hinterlässt im besten Fall das Gefühl lebendig zu sein. Wie schafft man es, in einer WeltWeiterlesen

News

Kategorien

EnglishFrançaisDeutsch