Sabrina

an der Nordsee geboren (gleich ins Wasser gesprungen, und seitdem sehr darum bemüht möglichst viel Zeit am Meer zu verbringen)- Studium der Freien Künste in Groningen, NL- Ausstellungen und Jobs aller Art (von Luft und Liebe zu leben ist immernoch schwierig)- Umzug nach Berlin (dem Mythos der Stadt erlegen, dass man dort als Künstler leben sollte) holprig bis anstrengende Zeit jede Menge Unfug und ein längerer Ausflug in die Körperarbeit, sprich Massage und Körperwahrnehmung Filmarbeiten, Idee Dokumentarfilmerin zu werden Findung der drei wichtigsten Dinge für mich: Reisen- Geschichten- Menschen seitdem ständig auf Achse und (ja, meistens) glücklich Happy End

Alltag

November 4, 2020 Fast umsonst und draussen

Über das tägliche Abenteuer, ein Versuch der Beschreibung: Ich interessiere mich für Vieles. Des Öfteren frage ich mich in Gesprächen, ob es nicht “etwas anderes” zu erzählen gibt. Das soll nicht arrogant klingen. Ich weiß auch, dass nicht jeder intessiert ist an den zufällig-auffälligen Farbkombinationen auf Häuserwänden, oder dem romantisch-abgerissenen Schrebergarten an der Atenser Allee. Ich gehe häufig in der Natur spazieren. Auf der Suche nach Motiven, um mich zu bewegen, oder etwas zu finden. Was zu finden? Das kannWeiterlesen

November-Blues, oder nicht?

November 3, 2020 Fast umsonst und draussen

Der zweite Lock Down. Ich wollte es ja nicht glauben. Aber, statt Trübsal zu blasen, stelle ich fest, dass es Einiges zu tun gibt. Ich nerve meinen Freund mit “Projekten”, stehe lieber früh als spät auf und brauche keine weiteren Termine. Was daraus wurde…. Tag 1 Im letzten Großensieler Schrebergarten-Haus schlage ich mein Quartier auf. Rundherum stehen Apfelbäume erster Güte. Geschmacklich von mehlig-sauer, über frisch und süß, bis zur harten Variante mit wenig Zucker. Die Augen sind größer als derWeiterlesen

Wasser-Marsch!

An einem Morgen an dem, laut unberechenbarem Wetterbericht, die Sonne scheinen sollte, stieg ich frühzeitig aus dem Bett. Plan war in Eckwarden das Hochwasser mitzunehmen, sowie ein paar “Sonnenaufgangs-Skizzen” zu machen. Aquarellstifte, Thermoskanne und Frühstück im Gepäck, Auto gestartet und, frühlingshaft angezogen, los. Ankunft ca 8.30 Uhr. Himmel immernoch grau, wolkig. Wind kühl. Am Spieker nur ein schwarzer Audi, ebenfalls mit Frühstück. Ich fuhr weiter, spazierte mit dem Badehandtuch am Wasser auf und ab, knipste über den Deich und beschlossWeiterlesen

Rolling home

Ohne mein Auto wären die folgenden Bilder wohl nicht entstanden. Ich will ja nicht sentimental albern klingen, aber wer hätte gedacht, dass der Kauf eines kleinen roten Peugeots so glücklich machen kann?! Dazu kommt, dass ich das passende Himmel-Autobett beinah zeitgleich zum Kauf auf Ebay gefunden habe. Neupreis: xxx €- ein Witz, wenn man sich die Pressplatte (Liegefläche plus Topper von 3cm Dicke, ha ha) mit den zwei tragenden Gelenken ansieht. Abholung, inclusive Einbau (“…Männersache”, sagte die Dame die esWeiterlesen

Wanderungen Fuerteventura

Dezember 2, 2018 Dokumentarfilm, Fotoessay

Fuerteventura ist das Eldorado für einsame Wanderungen. Die Insel wurde 2009 von der UNESCO zum Biospärenreservat erklärt. Sie ist zudem die größte Wüste Europas. Schon daher empfiehlt sich bei allen Wanderungen Wasser und Proviant mit zu nehmen. Auch Cafes sind auf Fuerteventura außerhalb der Touristenorte dünn gestreut. Die Wanderungen sind von Norden nach Süden verlaufend aufgeführt. Wanderungen im Norden 12 km  Im Norden: Corralejo nach Lajares Der Norden Fuerteventuras zieht vor allem Briten und Italiener an. Der Altersdurchschnitt liegt beiWeiterlesen

Kategorien